Aus Dresden für die Welt - Slogan
32. Filmfest Dresden vom 21. bis 26. April

Vom 21. bis 26. April lädt das 32. Filmfest Dresden erneut filmbegeisterte Zuschauer*innen und interessiertes Fachpublikum zu einem spannenden Programm der besten Kurzfilme aus aller Welt in die sächsische Landeshauptstadt ein. Über die erstmalig genutzte Plattform Shortfilmdepot erreichten die Auswahlkommissionen über 2.900 Einreichungen für den Nationalen und Internationalen Wettbewerb, darunter 1.883 Spielfilme, 507 Animationsfilme, 216 Experimentalfilme und 299 Dokumentarfilme. In diesem Jahr werden in den Wettbewerben erneut Preisgelder im Gesamtwert von über 67.000 Euro vergeben. Das vollständige Programm gibt das Team um Festivalleiterin Sylke Gottlebe  bekannt. 

Abseits der Wettbewerbe stehen bereits erste Titel in den Sonderprogrammen fest und geben einen Ausblick auf die 32. Festivalausgabe. Unter dem Titel
„Nachbilder – Spuren des Traumas" befassen sich hier mehrere Reihen mit der künstlerischen Umsetzung von traumatischen Ereignissen. Traditionell spiegelt sich der Fokus auch im aktuellen Festivalmotiv wider:

„In diesem Jahr möchten wir in unserem Programm den inhaltlichen Schwerpunkt auf das Erzählen des Unsagbaren und das Zeigen des Unsichtbaren legen und fassen dies unter dem Begriff des Traumas, der Traumatisierung, aber auch der Traumaüberwindung zusammen," erklärt Festivalleiterin Sylke Gottlebe. „Unser neues Kampagnenmotiv greift diesen roten Faden bildlich auf: als gesplittertes Kaleidoskop der Eindrücke und Empfindungen."