Aus Dresden für die Welt - Veranstaltungstipps
Aus Dresden für die Welt - Slogan


17. August:  Der Jazzchor Dresden organisiert die 5. Chornacht während des Palais Sommers

Am kommenden Dienstag, den 21.08.2018 um 20 Uhr folgt die 5. Dresdner Chornacht mit geballter Stimmenpower beim Festival vorm Japanischen Palais: Das fünfte Mal in Folge organisiert der Jazzchor Dresden gemeinsam mit dem Palais Sommer die Chornacht im Rahmen des Open Air Festivals. Mit dabei sind diesmal - neben dem Gastgeber - der Dresdner Kneipenchor und Conference of S(w)ing. Drei Chöre, die durch ihre Einzigartigkeit im modernen a cappella-Sound und unterschiedliche Stilrichtungen begeistern. Präsentiert wird ein abwechslungsreiches Programm mit modernen Arrangements bewegender Pop- und Jazztitel. Darunter werden unter anderem Repertoireklassiker wie Coldplays “Viva la vida” und frische Sounds wie bei “Conga” vom Jazzchor Dresden, ambitionierte Arrangements von Werken aus der Klassik bis hin zu Rammstein von Conference of Swing oder aber bekannte Popstücke zum Mitsingen und Genießen vom Dresdner Kneipenchor zu hören sein.Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei, um Spenden wird gebeten.



Saisonauftakt für die »Palastkonzerte« der Dresdner Musikfestspiele am 1. September 2018

Die »Palastkonzerte« der Dresdner Musikfestspiele starten am 1. September 2018 in die zweite Saison. Zum Auftakt geben die Geigerin Hilary Hahn und das Orchestre Philharmonique de Radio France unter der Leitung von Mikko Franck ein Gastspiel im Dresdner Kulturpalast. An dem Abend erklingen Jean Sibelius' Konzert für Violine und Orchester d-Moll, Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie sowie die Orchestersuite »Le Tombeau de Couperin« von Maurice Ravel.
Insgesamt fünf »Palastkonzerte« werden die Wartezeit auf die 42. Dresdner Musikfestspiele bis zum Frühjahr 2019 verkürzen.


 Hörbuch “Märchenhafte Sächsische Schweiz”
PREMIERE: 1.9.2018  19.30 Tom Pauls Theater Pirna, Ticket zu 21,- €
 
Unheimliche und gespenstige Geschichten erzählen sich die Sachsen über das Elbsandsteingebirge. Verwitterte Felsen, Ritterburgen, Schluchten und der dunkle Wald zeugen von vielen Schicksalen. Hier geschahen und geschehen die ungewöhnlichsten Dinge. Schätze finden sich in Felsspalten, ein blaues Flämmchen treibt sein Unwesen, der Teufel geht um, ein Kaffeegespenst lockt, verwunschene Ritter hausen in Burgen, Tote erstehen wieder auf. Städte wie Pirna, Königstein, Hohnstein, Rathen, Stolpen oder Bad Schandau haben ihre eigenen kuriosen Figuren. Im unterirdischen Reich bei Lohmen sollen noch heute Zwerge, die hier Quarkse heißen,  wohnen. Und nicht zuletzt geht im Tom Pauls Theater ein Geist um.
Autor Peter Ufer nahm sich deshalb die Märchen, Sagen und Legenden der Sächsischen Schweiz vor und erzählt sie auf seine ganz eigene Weise neu. Spannend und heiter. Dazu spielt der Gitarrist Frank Fröhlich, verwebt Musik und Geschichten zu einem sagenhaften Hörerlebnis.