Aus Dresden für die Welt - Slogan
Dipa Doreen Wolff stellt bei Kastenmeiers aus

Die 61. Ausstellung im Restaurant Kastenmeiers, jetzt im Taschenbergpalais, gestaltet bis zum 17. Oktober die Dresdner Malerin und Bildhauerin Dipa Doreen Wolff unter dem Titel "Der Weg ist das Ziel".











Dipa Doreen Wolff mit ihrem Acryl-Bild "In Hülle und Fülle".
                            Foto: SachsenGAST


Die Ehefrau des Bildhauers Thomas Reichstein zeigt Gemälde aus einer ganz neuen Werkphase, welche die Veränderung, die sie sich für unsere Welt wünscht, in natürlich-schimmernde, fleßende, sonnige Werke fasst. Mit ihrem hauchzarten Farbauftrag und dem harmonisch-medidativen Ausdruck spricht die Künstlerin eine eigene, zarte Sprache, die aus der Landschaft aktueller Malerei förmlich hervor strahlt.

*************************************************************************************************

Aus der ehemaligen Sammlung Friedrich Bienert – Neuerwerbungen für die grafische Sammlung


Mit der Unterstützung der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Kulturstiftung der Länder und der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen konnten Dresdens Städtische Sammlungen ein umfangreiches Konvolut von Werken der Klassischen Moderne aus der ehemaligen Sammlung Bienert erwerben. Neben der bereits im Rahmen der Sonderausstellung »Signal zum Aufbruch!« präsentierten Grafikmappe der Dresdner Sezession – Gruppe 1919 gehören dazu Werke von Otto Dix, Conrad Felixmüller und Emil Nolde. Weitere Zeichnungen und druckgrafische Blätter, u.a. von Albert Wigand, Josef Hegenbarth und Fritz Maskos, erhielt die Städtische Galerie als Schenkung übereignet. Die erworbenen Werke sind in einer Sonderausstellung  bis zum 22. September im Projektraum Neue Galerie zu sehen.
.
Für die grafische Sammlung schafft diese Erwerbung einen neuen Schwerpunkt im Sammlungsbereich der Klassischen Moderne in Dresden und kompensiert wenigstens zu einem Teil die enormen Verluste des Hauses durch die nationalsozialistische Beschlagnahmeaktion »Entartete Kunst«. Dafür bedankt sich die Sammlung bei den Förderern.










Richard Stratenschulte, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Museen der Sttadt Dresden, zeigt die Neuerwerbungen aus der Sasmmlung Friedrich Bienert.
                            Foto: SachsenGA