Aus Dresden für die Welt - Slogan

Spendenrekord – 75.000 Euro
bei der Wein- und Küchenparty im Kastenmeiers
 
Bei der fünften Küchenparty stellte das Kastenmeiers einen großartigen Spendenrekord auf.
Insgesamt kamen 75 000 Euro zusammen. Sie gehen je zur Hälfte an den Aufwind Kinder- und
Jugendfonds Dresden e.V. und den Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V.
Über 280 Gäste wollten sich diese letzte Küchenparty im Kurländer Palais nicht entgehen lassen und sorgten für ein volles Haus und einen prall gefüllten Spendentopf.











Gerd Kastenmeier probiert den Wein seiner Wonzerpartner.
                Foto: SachsenGAST

„Dass so viele Spenden zusammen kommen, hab ich überhaupt nicht erwartet“, sagt Gerd Kastenmeier. „Wir hatten 23 Uhr einen Spendenstand von 60.000 Euro verkündet, doch später haben michmehrere Stammgäste gefragt, ob sie denn ihre Spende noch erhöhen können. Es hat einfach alles gepasst - die familiäre Atmosphäre, das Essen, die Weine und auch das Anliegen, das die beiden Vereine den Gästen authentisch und mit viel Herz nahe gebracht haben. Allen, die unsere Wein- und Küchenparty mitgestaltet haben, gilt ein riesiger Dank!“

************************************************************************
Sächsiche Miniköche beim Neujahrsempfang des DEHOGA Sachsen







Sachsens Ministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch und DEHOGA Präsident Axel Hüpkes mit den Miniköchen.        Foto: SachsenGAST







Frank Zander stellt im Fischrestaurant aus















Frank Zander zeigt im Kastenmeirs auch vollen Stolz seine Schallplatte.
Foto: SachsenGAST


Der Musiker und Comedian mit der Reibeisenstimme ist gelernter Grafiker. Der Berliner Künstler Frank Zander gehört seit über 40 Jahren zu den bekanntesten Unterhaltungskünstlern des Landes. Hits wie „Oh Susi“, „Hier kommt Kurt“ oder „Ja, wenn wir alle Englein wären“ machten ihn zu einem überaus erfolgreichen Comedy Sänger. Für sein soziales Engagement erhielt der Ur-Berliner 2002 das Bundesverdienstkreuz. Seit einigen Jahren greift der gelernte Grafiker wieder zum Pinsel. Markenzeichen sind seine bunten und humorvoll beflügelten Zander-Fische. Aber auch große Stars wie Freddie Mercury oder Paul McCartney lässt er in seinen Kunstwerken leben.
Jetzt ist seine Kunst auch in Dresden zu sehen. Bis zum 27. Februar präsentieren die Walentowski Galerie Dresden und Frank Zander 33 „Echte Zander“- Bilder im Restaurant „Kastenmeiers“ im Taschenbergpalais. Neben den fröhlichen Zander-Fischen gehören auch Bilder seiner Idole zur Ausstellung wie Freddie Mercury, Prince und David Bowie sowie Stadt-impressionen und weitere Aquarelle und Werke in Öl. Die Preise beginnen bei 1000 Euro.
Darüber hinaus kann man weitere Werke des Künstlers in der Walentowski Galerie Dresden kennenlernen. Sie befindet sich ebenfalls im Taschenbergpalais und hat täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr bzw. sonntags bis 17 Uhr geöffnet.

*************************************************************************************************
 

Seit 30 Jahren organisiert der Dresdner Veranstalter "schulz aktiv reisen"
Natur- und Erlebnisreisen in die ganze Welt

Der Dresdner Spezialreiseveranstalter schulz aktiv reisen begeht in diesem Jahr seinen 30.Geburtstag. Begonnen im Jahr 1990 als Einzelunternehmer mit vorfinanziertem Kleinbus, ohne Telefon oder Fax, veranstaltet Inhaber und Namensgeber Frank Schulz heute Reisen in über 100 Länder, beschäftigt 35 Mitarbeiter und ist der älteste Spezialveranstalter für Natur- und Erlebnisreisen in Ostdeutschland. Rund 8000 Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum reisten 2019 mit schulz aktiv.

Zum Unternehmen gehören auch ein Reisebüro in Dresden, zwei Niederlassungen in Berlin und Oberhof und die Reise-Kneipe in der Dresdner Neustadt. Momentan hat schulz aktiv reisen 300 verschiedene Natur- und Erlebnisreisen im Programm. Seit 2013 wächst die Marke „schulz sportreisen“ mit den Schwerpunkten Lauf- und Skimarathon als zweites Standbein heran. Sie macht etwa zehn Prozent des Umsatzes aus, Tendenz steigend. Im aktuellen Programm werden 65 Lauf- und Skireisen vornehmlich zu großen Sportereignissen wie dem Vasaloppet oder dem New-York-Marathon angeboten.

Insgesamt hat schulz aktiv Reisen im Jahr 2019 einen Umsatz von 13 Mio. Euro erzielt, das sind knapp 5 Mio. Euro mehr als 2014. Damals waren rund 6000 Gäste mit schulz unterwegs.
Was die Teilnehmer der Natur- und Erlebnisreisen verbindet, ist das Interesse an naturverbundener Erholung, die Neugier auf fremde Kulturen und die Suche nach Begegnungen mit Einheimischen auch abseits touristischer Highlights. Konsequent und bewusst wird in kleinen Gruppen mit maximal 12 Teilnehmern gereist. „Das Wort „aktiv“ in unserem Namen bedeutet nicht nur, dass wir mit unseren Gästen gern zu Fuß, mit dem Rad, per Kanu, auf Ski oder mit Huskys unterwegs sind“, erklärt Frank Schulz. „Aktiv steht auch für den bewussten Blick über den Tellerrand, die neugierige Begegnung mit anderen Kulturen und Lebenskonzepten. Das ist eine enorme Bereicherung.“

Das 30. Geburtstagsjahr von schulz aktiv reisen wird mit den schulz aktiv-Reisetagen eingeleitet. Sie finden vom 31. Januar bis 2. Februar auf dem Messegelände in der Börse parallel zur Dresdner Reisemesse statt.
                                                                                           www.reisetage-dresden.de

**************************************************************************

Neustart der Dresdner Pantomimeschule

Gute Nachricht für Freunde der großen Kunst ohne Worte: Die Tradition der Dresdner Pantomimeschule geht weiter. Nach einjährigen Pause zur Neuorientierung wagt der Mimenstudio Dresden e.V. einen Neubeginn.Unter dem Vorsitz von Michael Meinel, einem ehemaligen Schüler von Ralf Herzog, bietet der Verein wieder Pantomimekurse an, er organisiert einen Workshop im März und wird auch das 36. Internationale PantomimeTheaterFestival Dresden im November ausrichten.

Auch Ralf Herzog, der Begründer der Dresdner Pantomimeschule, ist ehrenamtlich als Lehrer und Künstlerischer Berater mit an Bord. Ralf Herzog war Gründer und langjähriger Vorsitzender des Mimenstudio Dresden e.V. Im August 2018 hatte er das Ende der Mimenbühne und der Ensemblearbeit verkündet. Das Ensemble zog aus der damaligen Spielstätte aus, und auch der Mimenstudio Dresden e.V. als Träger der Mimenbühne stand kurz vor seiner Auflösung. „Die Kraft ist zu Ende, die Finanzen sind es auch“, begründete Ralf Herzog damals die Entscheidung. „Wir haben lange gekämpft und ziehen nun das Fazit: Eine eigene Spielstätte ohne Förderung ist für uns als Verein auf Dauer nicht zu stemmen.“ Dass er seine Kräfte auch deshalb einteilen musste, weil er seine Frau pflegte, wussten nur enge Freunde.









Michael Meinel und Ralf Herzog starten neu mit der Dresdner Pantomimenschule. Foto: Fly Ralf Menzel / 2019 © Zerrlicht



Vor diesem Hintergrund wurde Michael Meinel, ein ehemaliger Schüler von Ralf Herzog, aktiv. Er wurde von 1994 bis 2000 durch Ralf Herzog unterrichtet und hat in der Zeit auch Kinder- und Erwachsenenkurse gegeben. „Die Dresdner Pantomimeschule hat international einen großartigen Ruf“, erklärt Michael Meinel. „Die nonverbale Improvisationskunst von Ralf Herzog und seine Workshops beim Pantomimefestival zogen jedes Jahr Künstler aus der ganzen Welt nach Dresden. Diese über 40jährige Tradition muss weitergehen. Daher wird es wieder Training und Kurse geben, in denen wir gemeinsam mit Ralf Herzog Erfahrungen weitergeben und das Genre beleben wollen.“

Jede Woche findet mindestens ein Pantomime-Training statt Das Konzept des Mimenstudio Dresden e.V. wurde neu ausgerichtet, neue Mitstreiter gefunden und bewährte Partner integriert. Derzeit gibt es jeden Dienstag von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr im Projekttheater auf der Louisenstraße einen offenen Pantomimekurs, zu dem Interessenten ab 18 Jahren jederzeit willkommen sind. In Kürze ist eine weitere Trainingszeit an anderem Ort geplant. Die Teilnahmegebühr am Kurs beträgt momentan 10 Euro pro Monat. Mitglieder des Mimenstudio Dresden e.V. zahlen derzeit 5 Euro zusätzlich zum Vereinsbeitrag von 5 Euro pro Monat.
Seite 2 von 3„Unser Verein ist ebenso offen für unser Publikum, für Freunde der Pantomime, die das Genre unterstützen möchten“, betont Michael Meinel. „Daher werben wir aktiv um Mitglieder und Sponsoren. Auch sie zahlen 5 Euro pro Monat oder einen Betrag, den sie selbst bestimmen können.“

                                                                                                   www.mimedresden.de

************************************************************************

Die Dresdner Verkehrsbetriebe bekommen
neue Stadtbahnwagen

Im Verkehrsmuseum ist das originalgetreue Modell der neuen Stadtbahnwagen zu sehen, die von den Dresdner Verkehrsbtrieben bald in Betrieb genommen werden. Gefertigt werden 30 Stadtbahnen durch die Firma Bombardier Transportation GmbH an den Standorten Görlitz und Bautzen. Der erste Gelenkwagen wird im Sommer 2021 in Dresden erwartet. Bis zum Herbst 2023 sollen alle Fahrzeuge ausgeliefert sein. Zur Lieferung gehört ein Wartungsvertrag, der die hohen Qualitätsstandards der DVB für ihre Fahrgäste langfristig sichert. Die Wagen werden zunächst auf der Linie 2 eingesetzt, später sollen sie auch auf den Linien 3 und 7 fahren.





Martin Dulig (Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr) und Lars Seiffert (DVB-Vorstand für Betrieb und Personal) stellen im Verkehrsmuseum das Modell vor.               Fotos (3): SachsenGAST


Die Kosten pro Fahrzeug belaufen sich auf etwa 4,2 Millionen Euro. Das gesamte Investitionsvolumen einschließlich Herstellung, Service und langfristige Wartung beträgt rund 197 Millionen Euro. Für den Kauf der Stadtbahnen reicht der Freistaat Sachsen 102,8 Millionen Euro Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) an die DVB aus.

„Die größere Kapazität der neuen Stadtbahnwagen benötigen wir dringend, um der erfreulich schnell wachsenden Zahl unserer Fahrgäste auch in Zukunft ausreichend Platz anbieten zu können“, sagt der DVB-Vorstand für Finanzen und Technik Andreas Hemmersbach. Sein für Betrieb und Personal zuständiger Vorstandskollege Lars Seiffert erklärt: „Bei der Ausstattung kommen wir vielen Wünschen unserer Kunden nach. Barrierefreiheit ist natürlich Standard. Große Fenster sorgen für eine helle Atmosphäre, eine dynamische LED-Beleuchtung schont die Augen, es gibt zusätzliche Monitore zur Information, eine Klimatisierung sowie WLAN und Ladesteckdosen für Mobilgeräte.“












Der Führerstand der neuen Straßenbahn.


„Dresden ist schon heute eine ÖPNV-Vorzeigestadt und regelmäßig deutschlandweiter Spitzenreiter bei der Kundenzufriedenheit. Damit dies so bleibt, unterstützt der Freistaat die DVB kontinuierlich mit einer breit gefächerten Investitionsförderung. Neben Landes- und Bundesmitteln kommen hier-für auch EU-Mittel zum Einsatz. Die 30 neuen Stadtbahnwagen werden mit Fördermitteln in Höhe von 102,8 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Die EU honoriert in diesem Zusammenhang besonders die mit der Gesamtmaßnahme verbundene hohe CO2-Einsparung. Die Stadtbahnbeschaffung ist somit nicht nur gut für die zahlreichen DVB-Fahr-gäste - sie dient auch dem Umwelt- und Klimaschutz“, erklärt Verkehrsminister Martin Dulig.

“Wir sind stolz darauf, unseren langjährigen Partner und Kunden DVB mit den bewährten FLEXITY-Straßenbahnen beim Ausbau ihres Verkehrsangebots unterstützen zu dürfen. Die Fahrgäste können sich auf klimatisierte Bahnen mit WLAN, mehr Komfort, großzügige Mehrzweckbereiche und höchste Sicherheitsstandards freuen,“ sagt Alexander Ketterl, Verantwortlicher für das Nahverkehrsgeschäft bei Bombardier in Deutschland.












Blick in den Fahrgastraum.



Die bestellten Neufahrzeuge tragen die Typbezeichnung NGT DX DD. Dabei steht NGT für Niederflurgelenktriebwagen, DX für Drehgestellfahrzeug mit zehn Achsen und DD für Dresden. Der NGT DX DD ist mit fast 45 Metern etwa so lang wie der bereits in Dresden fahrende Typ NGT D12 DD. Mit dieser Länge passt der neue Wagen an jede Haltestelle und kann auch alle Anschlüsse wahrnehmen. Er ist mit 2,65 Metern rund 35 Zentimeter breiter als die bisherigen Dresdner Fahrzeuge. Der Wagenkasten lädt erst oberhalb der Bahnsteigkante aus, so das keine Station umgebaut werden muss. Im neuen Stadtbahnwagen finden bis zu 290 Passagiere Platz. Zumeist als Ersatz für die 30-Meter-Wagen der ersten Stadtbahn-generation vorgesehen, ergibt sich mit jedem NGT DX DD eine zusätzliche Kapazität im Liniennetz für über 100 Fahrgäste. Auf den Seiten der neuen Wagen sind jeweils zwei Sitzplätze mit größerem Sitzabstand angeordnet, getrennt durch einen um fast 20 Zentimeter breiteren Mittelgang als bei den Vorgängern. Mehr und größere Türen sorgen für stressfreies Ein- und Aussteigen. In den Multi-funktionsbereichen gibt es vier statt wie bisher zwei Stellplätze für Rollstühle oder Kinderwagen.

Für die Wahl der Ausstattung haben die Verkehrsbetriebe ihren Kunden genau zugehört. Viele Wünsche wurden in der Spezifikation der neuen Wagen berücksichtigt. Neben großen Panoramafenstern sorgt eine LED-Ambientebeleuchtung, die sich mit Leuchtstärke und Farbton der Tageszeit und dem Außenlicht anpasst, für eine helle Atmosphäre im Wagen. Es gibt mehr Informationsmoni-tore als bisher. Sie werden aus allen Positionen gut lesbar sein. Ebenfalls neu ist der Einsatz einer ausgeklügelten Belüftungstechnik, die im Sommer auch als Klimaanlage für angenehme Temperatu-ren sorgt. Kostenloses WLAN und Ladesteckdosen für Mobilgeräte ergänzen das neue Angebot an die DVB-Fahrgäste. Die Fahrzeuge entsprechen zudem den neuesten Sicherheitsstandards. Bei-spielsweise gibt es besondere Warnleuchten, die das Schließen der Bahntüren ankündigen oder Türkameras, die den alten Rückspiegel des Fahrers ersetzen.
Zweijähriger Vergabeprozess.

Möchten Sie sich ein erstes Bild von unseren neuen Stadtbahnwagen NGT DX DD in Originalgröße machen? Dann schauen Sie zwischen dem 8. und 19. Januar 2020 im Verkehrsmuseum Dresden vorbei. Mittwochs bis sonntags von 10 bis 17 Uhr können Sie dort ein 1:1-Modell besichtigen und exklusiv hinter die Kulissen schauen.

*************************************************************************

Humorzone im März 2020 mit 100 Künstlern an 5 Tagen


Der feine Herr Schirmherr Olaf Schubert lädt vom 11. bis 15. März 2020 wieder die witzigsten, verrücktesten und dieses Mal sogar die schönsten Humorschaffenden zur "Humorzone" nach Dresden ein, um mit Comedy, Kabarett, Zauberei, Chanson und allem, was sonst noch lustig ist, das Publikum aus den Sitzen zu heben.
An 5 Tagen werden über 100 Künstler auf die Dresdner Bühnen gelockt. Mit dabei sind z.B.: Marc Weide, Lisa Eckhart, Mario Basler, Christine Prayon, Matthias Egersdörfer, Sascha Grammel, Jochen Malmsheimer, Gayle Tufts, die feisten, Martina Schwarzmann, Pawel Popolski, Rainald Grebe, Chin Meyer, Eure Mütter, Konrad Stöckel und noch viele mehr...








Olaf Schubert (l.) mit dem Zauberweltmeister Marc Weide und dem Nachwuchs-Künstler Archie Clapp laden im März 2020 seine Freunde wieder zur "Humorzone" nach Dresden ein.
Foto: SachsenGAST


Es wird wieder neue HumorZonen-Locations für das Festival geben. Gleich zum Auftakt der HumorZone 2020, am Mittwochabend, wird Torsten Sträter erstmals sein neues Programm im Kulturpalast aufführen. Und auch in der Lukaskirche gibt's bei den 6. Dresdner Humorfestspielen was zum Lachen: Am 14. März 2020 erzählt und singt Martina Schwarzmann vom Wahnsinn des Lebens.
 
 ************************************************************************************************

Bülow Palais bundesweit als
"Hotel des Jahres“ ausgezeichnet












Das Bülow Palais in Dresden wurde unter 1.200 Hotels in Deutschland als "Hotle des Jahres" ausgezeichnet.
                                 Foto: Hotel

Der „Große Restaurant & Hotel Guide“ hat in seiner aktuellen Neuauflage die besten Köche, Restaurants und Hotels prämiert. Den begehrten Titel als „Hotel des Jahres“ erhielt das DresdnerRelais & Châteaux-Hotel Bülow Palais. Erstmals in der 23 jährigen Geschichte des Verlages geht dieser Preis damit an ein Hotel in Dresden.

„Im Bülow Palais wird Gästen schon seit Langem Hotellerie, Gastronomie,
Gastfreundschaft und Gastlichkeit auf hohem Niveau geboten. Mit den
Investitionen der vergangenen Monate setzte das Haus obendrein ein Zeichen
für eine positive, in die Zukunft gerichtete Haltung und wurde damit zu
einem touristischen Leuchtturmprojekt für die Stadt Dresden“, begründet
Herbert Wallor, Herausgeber des Guides, die Auszeichnung. Mit der
Neugestaltung des Restaurants Caroussel sei es gelungen, barockes und
modernes Flair zu einem eigenen Neuen zu verbinden. Das mache das Hotel zu
einem echten Anziehungspunkt für Dresdenbesucher, so die weitere Ausführung
im Guide.

Das Bülow Palais wurde im Jahr 2010 mit 46 Zimmern und 12 Suiten von einem
Stuttgarter Ehepaar im Dresdner Barockviertel eröffnet. Seit 2012 trägt es
mit „Fünfsterne Superior“ die höchste in Deutschland mögliche DEHOGA-
Klassifizierung. Das hier beheimatete Restaurant Caroussel unter
kulinarischer Leitung von Benjamin Biedlingmaier zählt mit einem Stern im
Guide Michelin und 17 Punkten im Gault&Millau zu den wichtigsten Kulinarik-
Adressen in Sachsen. Im Frühjahr wurde das Restaurant von dem Schweizer
Stardesigner Carlo Rampazzi neugestaltet.

Im „Großen Restaurant & Hotel Guide“ setzte sich das Bülow Palais gegen
1.200 Hotels durch. Bereits seit mehreren Jahren ist das Haus in dem
Gastroguide mit fünf Sternen, der besten Bewertung des Führers für Hotels,
sowie mit vier Hauben für das Restaurant gelistet. Für die Auszeichnung
erhält es eine Urkunde sowie eine Ehrenseite in dem fast 1.000 Seiten
umfassenden Gastroführer. Der Guide ist im Buchhandel erhältlich.

***************************************************************************************************