Aus Dresden für die Welt - Slogan

Palaiswechsel für das „Kastenmeiers“









Momentan wird hier der Mörtel gequirlt, doch nach der Eröffnung werden die Werkzeuge filigraner und mit ihnen feine Süppchen und Soßen aufgeschäumt.  Foto: Mutschke



Das Team des „Kastenmeiers“ hat das Kurländer Palais verlassen und ist im Taschenbergpalais angekommen. Hier soll das Restaurant im April in den Räumen des früheren Restaurants „Intermezzo“ neu eröffnen. Momentan haben die Handwerker das Sagen und arbeiten an der Umgestaltung und einer Vergrößerung der Räume. Besonderes Highlight wird die separate Austern- und Sushibar. Auch eine gemütliche Raucherlounge ist geplant. Im Sommer lädt das „Kastenmeiers“ dann auch in den barocken Innenhof des Taschenbergpalais.

Bis zur Fertigstellung der neuen Räume können die Gäste in einem beheizten Pop-Up-Restaurant im Innenhof des Taschenbergpalais Platz nehmen. Hier wird das reichhaltige Frühstücksbuffet für die Hotelgäste angerichtet, und allabendlich von 16 bis 23 Uhr verwöhnt das Team des „Kastenmeiers“ die Gäste. Dafür wurde eine feine, kleine Speisekarte zusammengestellt. Stilvolles Mobiliar, Blumendekorationen und Ambiencelichter sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Größer, klimatisiert und rollstuhlgerecht

Das künftige Restaurant wird die Gäste an das vertraute Flair im Kurländer Palais erinnern und zugleich mit Neuerungen überraschen. Vor allem wird die Platzkapazität um 40 Plätze auf 140 Plätze erweitert, denn die begrenzte Platzanzahl war einer der Beweggründe für den Umzug. Das neue Restaurant misst fast 500 m² inklusive einer Austern- und Sushibar, Raucherlounge und einer offenen Küche. Diese wird in einen früheren Innenhof eingepasst und den Köchen dank des teilweise verglasten Daches viel Tageslicht schenken. Großes Augenmerk wird auf modernste Küchentechnik vom Induktionsherd über Grillplatte bis hin zur ausgeklügelten Lüftung gelegt. In den neuen Räumen kommen die Gäste auch in den Genuss einer Klimaanlage, die sie im Kurländer Palais an heißen Sommertagen vermisst hatten. Der Zugang zum Restaurant ist barrierefrei, und Rollstuhlfahrer können ganz bequem die rollstuhlgerechten Toiletten des Taschenbergpalais erreichen. Das Restaurant hat täglich von 16 bis 23 Uhr geöffnet. Vormittags wird in den Räumlichkeiten das Frühstück für die Hotelgäste serviert.

*************************************************************************************************

Vanessa Bravo Feria ist ADELIE-Award Gewinnerin 2019

Initiatorin und Veranstalterin Daniela Kreissig kürte die Inhaberin der Eismanufaktur paupau Gmbh am Schießhaus in Dresden, Frau Vanessa Bravo Feria zur Siegerin. Sie darf nun das 12-monatige Mentoring der Jurymitglieder nutzen und mit Unterstützung der erfahrenen Jury ihr Unternehmen auf die nächste Stufe bringen.











Auszeichnung im ADELIE-Award 2019. Vanessa Bravo Feria ist die 2.v.r.


In Vanessa Bravo Feria sah die Jury das größte Wachstumspotential von allen drei Finalistinnen. In der Laudatio, welche Bauunternehmerin Frau Janet Lange von der Heinz Lange Tiefbauunternehmung, hielt, begründete sie die Wahl damit, dass Frau Bravo Feria an der Schwelle zur nächsten großen Stufe beim Unternehmenswachstum steht und genau deshalb dringend das Mentoring benötigt.

Der Unternehmerinnenpreis ADELIE-Award hat das Ziel, mehr weibliches Unternehmertum zu schaffen. Durch begeisternde und inspirierende Vorbilder können mehr Frauen ermutigt werden, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Langfristig können so Unternehmer und Unternehmerinnen erfolgreicher gemeinsam wirtschaften, Arbeitsplätze schaffen, die Altersarmut reduzieren und sich sozial engagieren.Alle Informationen zum ADELIE-Award finden Sie unter https://www.adelie-award.de