Zeitung in der Digital Edition - Dresdner Woche
Achtung Trickdiebe unterwegs!

Zeit:     03.02.2016, gegen 11.30 Uhr und 14.00 Uhr
Ort:      Dresden-Johannstadt und Klotzsche

Trickdiebe verschafften sich gestern Mittag unter dem Vorwand, die Wasserversorgung zu prüfen, Zutritt zur Wohnung einer Seniorin (92) und stahlen dabei Bargeld und Geldkarten.

Ein Unbekannter hatte an der Wohnungstür der 92-Jährigen an der Neubertstraße geklingelt. Als sie öffnete, betrat er sofort die Wohnung und gab vor, aufgrund eines Wasserrohrbruches in der Nähe die Wasserversorgung kontrollieren zu müssen. Er forderte die Frau auf, ins Bad zu gehen und an Dusche und Waschbecken das Wasser aufzudrehen und das Abfließen zu beobachten. Der Unbekannte suchte währenddessen in der Wohnung nach Wertsachen und stahl rund 500 Euro Bargeld sowie Geldkarten. Die Seniorin hatte den Diebstahl erst bemerkt, als der vermeintliche Handwerker längst verschwunden war.

Der Mann ist etwa 40 Jahre alt, etwa 160 bis 170 cm groß und von normaler Statur. Er wurde als Mitteleuropäer mit kurzen braunen Haaren beschrieben. Er sprach deutsch ohne Akzent. Zur Tatzeit war er mit einer grauen Hose und einer braunen Jacke bekleidet.

Ein ähnlicher Fall trug sich am Nachmittag an der Karl-Marx-Straße zu. Drei Männer gaben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke aus. Einer von ihnen kam anschließend in die Wohnung einer 93-Jährigen. Auch sie sollte im Bad den Wasserabfluss prüfen. Nach kurzer Zeit verließ der Unbekannte die Wohnung. Gestohlen hatte er aber offenbar nichts. Alle drei Männer trugen blaue Monteur-Overalls.

Die Polizei fragt: Wo sind der oder die Täter gestern aktiv gewesen? Wer kann weitere Angaben zu dem beschriebenen Tätern machen? Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden.

Die Polizei rät:
Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung angekündigt wurden!
Fragen Sie im Zweifel bei der Hausverwaltung nach oder verständigen Sie die Polizei!
(ju)

Bargeld und Schmuck gestohlen

Zeit:     02.02.2016, 08.00 Uhr bis 03.02.2016, 12.45 Uhr
Ort:      Dresden-Altfranken

Gestern Mittag stellten die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Straße Haufes Berg fest, dass Unbekannte eingebrochen waren. Die Täter hatten die Scheibe an der Terrassentür zerschlagen und anschließend das Haus durchsucht. Nach einer ersten Einschätzung stahlen sie Bargeld, Schmuck und ein Navigationsgerät im Gesamtwert von rund 1.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Kriminalisten gehen davon aus, dass die Tat mit drei weiteren Fällen vom 2. Februar 2016 im Zusammenhang steht, jedoch erst später bemerkt wurde (siehe auch Medieninformation Nr. 075/2016 der PD Dresden vom 03.02.2016). (ju)

Werkzeuge aus Kleintransporter gestohlen

Zeit:     02.02.2016, 17.00 Uhr bis 03.02.2016, 07.15 Uhr
Ort:      Dresden-Großzschachwitz

In der Nacht zum Mittwoch zerschnitten Unbekannte den Maschendrahtzaun eines Firmengeländes an der Försterlingstraße. Auf dem Areal brachen sie anschließend einen Peugeot-Kleintransporter auf und stahlen aus diesem diverse Werkzeuge, darunter eine Bohrmaschine sowie eine Nietpistole. Desweiteren entwendeten sie aus dem Fahrzeug ein mobiles Navigationsgerät. Angaben zum Wert des Diebesgutes sowie zum Sachschaden liegen noch nicht vor. (ju)

Handy und Bargeld geraubt

Zeit:     03.02.2016, 21.10 Uhr
Ort:      Dresden-Seevorstadt

Am gestrigen Abend sind zwei Männer (20/24, marokkanische Staatsangehörige) am Wiener Platz beraubt worden.

Die beiden hielten sich vor der Ladenpassage an der Tiefgarage auf, als sich ihnen drei Unbekannte näherten und Zigaretten forderten. Anschließend schlugen sie den Marokkanern ins Gesicht und nahmen insgesamt 110 Euro Bargeld sowie ein Handy aus deren Jackentaschen. Als das Trio mit seiner Beute von dannen zog, folgte ihnen der 24-Jährige. Daraufhin zückte einer der Räuber ein Messer und ein Pfefferspray. Dies bewog den 24-Jährigen, die Verfolgung aufzugeben.

Bei den Räubern soll es sich um drei Südländer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren handeln, die tunesischen Dialekt sprachen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (ir)

30-jähriger Tunesier geschlagen - Polizei sucht Zeugen

Zeit:     03.02.2016
Ort:      Dresden-Neustadt

Gestern Morgen, gegen 07.30 Uhr, wurden Polizeibeamte zum Dreysigplatz gerufen. Fahrkartenkontrolleure hatten einen 30-Jährigen in einer Straßenbahn der Linie 13 ohne Fahrschein festgestellt.

Die Beamten bemerkten bei dem Tunesier eine Wunde am Ohr. Darauf angesprochen gab er an, im Bereich Albertplatz von mehreren Personen geschlagen worden zu sein. Er hatte sich daraufhin in die Bahn geflüchtet und sei in der Folge in die Fahrkartenkontrolle geraten. Die Verletzung des Mannes musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Konkrete Angaben zum Zeitpunkt des Angriffes als auch zum Tatort konnte der
30-Jährige nicht machen. Er sprach von vier bis fünf dunkel gekleideten jungen Männern, die ihn attackierten. Einer von ihnen soll ein Messer bei sich gehabt haben.

Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und fragt:

Wer hat am Mittwochmorgen am Albertplatz eine Auseinandersetzung beobachtet? Wem ist ein Mann aufgefallen, der mit einer blutenden Wunde am Ohr in eine Straßenbahn stieg? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)