Zeitung in der Digital Edition - Dresdner Woche
- Kriminalpolizei ermittelt gegen Tatverdächtigen -

Nachdem das Gebäude der Landeszentrale für politische Bildung an der Schützenhofstraße in der Nacht zum Donnerstag beschädigt wurde, ermittelt die Dresdner Kriminalpolizei gegen einen Tatverdächtigen (23) (siehe auch Medieninformation 122/2015 der PD Dresden vom 26.03.2015).

Der junge Mann war in den Morgenstunden im näheren Umfeld des Tatortes von Polizeibeamten kontrolliert worden. Dabei versuchte er vor den Beamten zu flüchten. Nach dem Bekanntwerden der Tat erhärtete sich der Verdacht gegen den 23-Jährigen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (ml)

Diebesquartett gestellt

Zeit:       27.03.2015, 16.15 Uhr
Ort:        Dresden-Johannstadt

Dank eines engagierten Markleiters konnten Dresdner Polizeibeamte gestern Nachmittag vier Männer (25/28/34/36) nach einem gemeinschaftlichen Ladendiebstahl vorläufig festnehmen.

Dem Leiter (32) eines Supermarktes an der Dürerstraße waren drei der Männer im Geschäft aufgefallen. Sie hatten sich auffällig unauffällig zum Kaffeeregal begeben und jeweils einige Päckchen Kaffee unter ihre Kleidung gesteckt. Anschließend passierten sie die Kasse ohne zu bezahlen.

Der 32-Jährige hatte die Polizei verständigt und war den Dieben gefolgt. Auf dem Parkplatz stiegen die drei in einen auf sie wartenden Mazda und fuhren davon. Der Markleiter fuhr nun selbst dem Mazda hinterher und gab telefonisch den Standort an die Polizei weiter. Eingesetzte Beamte nutzten daraufhin am Terrassenufer einen verkehrsbedingten Halt des Mazdas und nahmen die Insassen vorläufig fest. Im Fahrzeug fanden die Beamten zudem mehrere Kartons mit Kaffee, Spirituosen, Schokolade sowie Nüssen. Dieses mutmaßliche Diebesgut wurde sichergestellt.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen gemeinschaftlichen Diebstahls gegen die vier Männer aus Georgien aufgenommen. In welchen Geschäften die Männer die sichergestellten Waren gestohlen hatten, ist insbesondere Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ju)

Streit eskalierte


Zeit:       27.03.2015, 09.00 Uhr
Ort:        Dresden-Niederpoyritz

Heute Morgen gerieten vier Männer aus Marokko in einem Wohnheim an der Pillnitzer Landstraße in Streit. Die verbale Auseinandersetzung mündete später in Handgreiflichkeiten. Drei der Beteiligten (21, 25, 28) erlitten Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Ein weiterer Beteiligter (27) blieb offenbar unverletzt. Er wurde zur Befragung auf ein Polizeirevier gebracht.

Der genaue Tatablauf und die Hintergründe der Streitigkeiten sind derzeit nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. (ir)

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:       26.03.2015, 08.20 Uhr bis 15.20 Uhr
Ort:        Dresden-Dobritz

Im Verlauf des gestrigen Tages brachen Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Breitscheidstraße auf. Anschließend durchsuchten sie das Haus und stahlen einen Laptop, Elektronikgeräte, zwei Digitalkameras sowie Schmuck. Angaben zum Wert des Diebesgutes sowie zur Höhe des Sachschadens stehen noch aus. (ju)

VW Golf gestohlen

Zeit:       25.03.2015, 20.30 Uhr bis 26.03.2015, 08.00 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Unbekannte stahlen von der Bernhardstraße einen grauen VW Golf IV. Der Zeitwert des 2004 erstmals zugelassenen Fahrzeuges wurde auf rund 5.000 Euro beziffert. (ju)

Trickbetrüger scheiterten

Zeit:       26.03.2015, gegen 10.00 Uhr
Ort:        Dresden-Seevorstadt

Gestern versuchten Trickbetrüger abermals an das Geld eines Dresdners zu kommen - sie gingen leer aus.

Der Mann hatte am Vormittag einen Anruf einer vermeintlichen Bankmitarbeiterin erhalten. Angeblich hätte der 80-Jährige Steuerschulden, welche bereits zu einem Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Berlin geführt hätten. Zudem stehe eine Kontosperrung an. Kurze Zeit später rief eine weitere Frau bei dem Dresdner an. Sie gab sich als Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Berlin aus und bot dem Mann an, die anstehende „Strafe“ durch Zahlung von 1.500 Euro abzuwenden. Das Geld solle er nach Ankara überweisen.

Daraufhin wurde der 80-Jährige stutzig. Er beendete das Gespräch und verständigte die Polizei.

Tun Sie es dem Dresdner gleich!
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Überweisen oder Transferieren Sie kein Geld an fremde Personen oder ins Ausland!
(ju)

Unfall sorgte für Behinderungen im Berufsverkehr

Zeit:       27.03.2015, 05.50 Uhr
Ort:        BAB 4 Görlitz-Dresden

Ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4, kurz vor dem Dreieck Dresden-Nord, sorgte heute Morgen für Behinderungen im Berufsverkehr.

Ein Kleinbus Opel Vivaro (Fahrer 46) befuhr die Autobahn in Richtung Dresden im linken Fahrstreifen. Kurz vor dem Autobahndreieck Dresden-Nord verlor der 46-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Dabei streifte er einen Lkw Mercedes, der im rechten Fahrstreifen fuhr. Der Fahrer (44) eines VW Golf, der hinter dem Opel fuhr, konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Kleintransporter zusammen. Der Golffahrer wurde durch den Zusammenstoß verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 20.500 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Anschließend konnte der Verkehr auf einer Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Dadurch kam es zum Rückstau bis Höhe des Parkplatzes Eichelberg. Gegen 08.00 Uhr wurde die Fahrbahn wieder komplett freigegeben. (ju)